Urin

(lat. urina ,griech. ορον (=Wasser)Hauptbestandteil des Urins ist Wasser (95%)).
Darin befinden sich vor allem die Stoffwechselprodukte Harnstoff, Harnsäure und
Kreatinin. Außerdem sind Vitamine, organische Säuren, Hormone, Proteine und
Farbstoffe enthalten. Urin ist normalerweise klar, leicht bernsteinfarbig, ungetrübt
und geruchsfrei. Wenn dennoch Uringeruch auftritt, können bestimmte Nahrungsmittel,
(Spargel, Knoblauch), die Einnahme von Medikamenten (z.B. Antibiotika) oder das
Vorliegen einer Erkrankung ursächlich sein.

  • Ammoniak-Geruch: Bakterielle Infektionen oder Vitamin-D Mangel
  • Fischiger Geruch: Infektion im Genitalbereich oder Trimethylaminurie
    (Stoffwechselstörung)
  • Fauliger Geruch: Tumor, Parkinson oder Schädigung des Harntraktgewebes
  • Azeton-Geruch: Diabetes Mellitus, eine außergewöhnliche körperliche
    Anstrengung oder Fieber