Blog

Warum werden Inkontinenzprodukte immer dünner?

Kundenfrage:
H.J. Schür aus Düsseldorf.: „Seit einiger Zeit erhalte ich von Ihnen meine monatliche Lieferung an Inkontinenzprodukten und konnte mich bisher immer auf die Liefertreue und Qualität der Produkte verlassen. Nun war ich bei der letzten Lieferung sehr überrascht: Die Abena Formula 2 ist auf einmal dünner! Das macht mich unsicher. Kann ich dieses Produkt weiterhin verwenden oder nimmt es nun weniger Flüssigkeit auf?

Unsere Antwort:
Alle Hersteller von Inkontinenzprodukten sind stets bestrebt Ihre Produkte dahingehend zu optimieren, dass ein Auslaufschutz garantiert und optimaler Tragekomfort gewährleistet werden kann. Moderne Produkte werden immer dünner und das wirft bei den Anwendern viele Fragen auf.

Vom auffällig dicken zum fast „unsichtbaren“ Produkt bei Blasenschwäche

Inkontinenzprodukte bestanden früher fast nur aus Zellstoff und Zellstoff saugt nicht optimal auf. Aus diesem Grund musste das Produkt sehr dick sein, um überhaupt eine gewisse Menge an Flüssigkeit aufnehmen zu können. Doch dicke Produkte schränken die Bewegungsfreiheit ein, können unbequem sein und zeichnen sich auf der Kleidung deutlich ab. Bei einem schambehafteten Thema wie Blasenschwäche ein absoluter Graus – weshalb die Industrie in den 80er Jahren begann in die Inkontinenzprodukte den sogenannten Superabsorber einzuarbeiten und den Anteil des Zellstoffs geringer werden zu lassen. Konsequenz: Die Produkte wurden dünner.

Um das Auslaufen zu verhindern und eventuelle Gerüche zu binden, ist bereits eine kleine Menge Superabsorber in der Lage ein vielfaches seines Gewichts an polarer Flüssigkeit aufzusaugen und in gelartige Körper umzuwandeln. Daher ist es möglich die Produkte dünner zu produzieren und die Saugleistung dabei zu erhalten oder, je nach Menge an Superabsorber, sogar zu steigern:

Der zu Gel gewordene Superabsorber gibt auch bei Druck, zum Beispiel beim Hinsetzen, keine Flüssigkeit ab. Dank dieser Technologie der Anti-Rücknässung entstehen kaum noch Hautirritationen. Superabsorber hat die Inkontinenzhilfsmittelindustrie revolutioniert, da es den Betroffenen eine höhere Lebensqualität gewährleisten sowie die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen kann. Inkontinenzprodukte sind nun dünner und leichter! Natürlich ist die Aufnahmekapazität nicht unbegrenzt und hängt u.a. von der Superabsorbermenge ab.

Im folgenden Video können Sie sich die den Prozess der Gelierung von Superabsorbermaterial ansehen:

Die Vorteile der schlanken Produkte liegen auf der Hand:

  • Hohe Saugkraft durch Superabsorber: minimales Auslaufrisiko
  • Geruchshemmung: Superabsorber schließt Gerüche sicher ein
  • Anti-Rücknässung: trockene Oberfläche & trockene Haut
  • Bequem & diskret: kein Abzeichnen auf der Kleidung

Welche Produkte wurden in letzter Zeit „verschlankt“?

Für sehr aktive Menschen können die Produkte verständlicherweise nicht dünn und diskret genug sein. Schließlich will man, trotz Blasenschwäche, weiterhin möglichst uneingeschränkt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Deshalb wird mit Hilfe der Superabsorber-Technologie kontinuierlich daran gearbeitet noch schlankere und komfortablere Produkte, bei gleichbleibender Saugstärke, zu entwickeln.

Nachfolgend haben wir einige Produkte aus unserem Sortiment aufgelistet, die in letzter Zeit hinsichtlich ihrer „Dicke“ optimiert wurden und gleichzeitig ihre Saugstärke beibehalten haben:

 

 

Antwort: Die Saugstärke der optimierten Produkte wird nicht verringert

Aus rein technologischer Sicht können wir sagen: Die Saugstärke der optimierten, schlanken Produkte wird nicht verringert. Somit können Sie weiterhin Ihr altbekanntes Wunschprodukt nutzen, auch, wenn dieses ungewohnter Weise in einer schlankeren Version produziert wird. In der Vergangenheit hieß es oft: je dicker das Produkt, desto mehr kann es aufsaugen. Dicke Produkte vermitteln ein falsches Vertrauen in eine hohe Saugleistung. Modernen, schlanken Produkten muss man bewusst zu vertrauen lernen.

Unsere Empfehlung: Testen Sie das verschlankte Produkt zu Hause/in sicherer Umgebung und überprüfen Sie, ob es weiterhin zu Ihrer Situation und Ihren Bedürfnissen passt. Beachten Sie, dass sich eine Inkontinenz mit der Zeit verändern kann. Sollte sich Ihre Situation verändern, so beraten wir Sie gerne unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6647142.

Sie möchten uns auch eine Frage stellen? Schicken Sie uns diese mit dem Betreff „Newsletter Kundenfrage“ an info@inklozell.de.
Ihr inkozell-Team