Blog

Frau mit Tee

Erkältungszeit: Wie schütze ich mich vor Bakterien und Viren?

Da der menschliche Organismus in der kalten Jahreszeit anfälliger ist, sind Husten, Schnupfen und Halsweh bei Vielen ständiger Begleiter. Dies hat viele Gründe: Da wir uns wesentlich häufiger in geschlossenen Räumen aufhalten, steigt die Anzahl der Keime. Enger Kontakt erleichtert die Übertragung. Sind die Räume schlecht belüftet und beheizt, so trocknen die Schleimhäute aus und es entsteht eine Eintrittspforte für die Keime. Bei niedrigen Außentemperaturen kommt es eher zu Erkrankungen, da Kälteeinwirkung die Immunabwehr des Körpers etwas herabsetzt, sodass Krankheiten durch bereits vorhandene Erreger leichter ausgelöst werden können. Alles, was das Immunsystem schwächt, macht anfälliger für Erkältungen. Neben Unterkühlung also auch Stress, Schlafmangel und Krankheiten.

Zwar sind diese Erkältungen in den meisten Fällen harmlos, aber sehr lästig und unangenehm. Wir zeigen Ihnen, wo die meisten Krankheitserreger lauern und wie Sie sich vor diesen am besten schützen können.

Übertragung

Die zwei häufigsten Übertragungswege sind die sogenannten Tröpfchen- und Schmierinfektionen. Bei einer Tröpfcheninfektion gelangen Krankheitserreger aus dem Rachenraum beim Niesen, Husten oder sogar Sprechen durch kleinste Speichel-Tröpfchen in die Luft und werden anschließend von einem anderen Menschen eingeatmet und über die Schleimhäute aufgenommen. Hierbei können sowohl bakterielle als auch virale Erreger übertragen werden.

Bei der Schmierinfektion (Kontaktinfektion) werden die Erreger entweder direkt von Mensch zu Mensch, beispielsweise durch einen Händedruck/Umarmung oder über kontaminierte Gegenstände übertragen. Über die Schmierinfektion werden besonders häufig Durchfallerkrankungen verbreitet, die durch Noro- oder Rotaviren verursacht werden.

Hier lauern besonders viele Krankheitserreger

Im Alltag kommt jeder von uns mit den unterschiedlichsten Gegenständen in Berührung. Das Tückische hierbei ist: Die meisten Erreger sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Zusätzlich weisen einige von ihnen auf Oberflächen eine Überlebensdauer von mehreren Tagen auf.

So können Sie sich und andere schützen

Richtig Hände waschen

Waschen Sie sich die Hände unbedingt vor dem Kochen/Essen, nach jedem Toilettengang und wenn Sie nach Hause kommen mit einem Reinigungsmittel Ihrer Wahl wie folgt:

  1. Hände anfeuchten
  2. Mit Seife 20-30 Sekunden einschäumen (auf Fingerzwischenräume achten!)
  3. Seifenschaum gründlich abspülen
  4. Mit einem sauberen Handtuch gut abtrocknen (Handtuch regelmäßig wechseln!)

Zu häufiges Händewaschen kann dem pH-Wert der Haut schaden, weshalb sich ein Handdesinfektionsmittel bei einem erhöhten Reinigungsbedarf besonders empfiehlt. Lässt sich ein sehr häufiges Händewaschen nicht vermeiden, achten Sie bitte auf eine ausreichende Feuchtigkeitspflege.

Flächendesinfektion

Einige Krankheitserreger sind in der Lage, über Wochen und sogar Monate auf Oberflächen zu überleben. Haben Sie den Verdacht, dass Bereiche/Oberflächen Ihrer Wohnung mit Erregern kontaminiert sind (beispielsweise durch Besuch eines Menschen mit Erkältung), können Sie diese mit einem Oberflächendesinfektionsmittel schnell und rückstandslos beseitigen.

Das inkozell-Team empfiehlt:

    

 

*alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand

Andere schützen: Hygieneregeln beim Husten und Niesen

Über den Speichel und/oder Nasensekret werden beim Husten und Niesen unzählige Krankheitserreger versprüht und können auf andere übertragen werden. Durch folgende Hygienetipps tragen Sie dazu bei, andere nicht anzustecken:

  1. Beim Husten/Niesen Abstand halten zu anderen Personen oder wegdrehen
  2. In ein Einwegtaschentuch Husten/Niesen und anschließend entsorgen
  3.  Nach dem Naseputzen/Husten/Niesen Hände waschen
  4. Wenn kein Stofftaschentuch parat: in die Armbeuge Husten/Niesen und von anderen Personen abwenden

Halten Sie wiederum Abstand von Menschenansammlungen und vor Menschen die niesen oder husten und vermeiden Sie Händeschütteln und Umarmungen.

Alle Räume sollten regelmäßig durchlüftet werden, um Viren heraus- und frische Luft wieder hineinzulassen. Das erhöht zudem die Luftfeuchtigkeit im Raum und hält die Schleimhäute feucht.

Je fitter das Immunsystem ist, desto mehr hat der Körper den Erregern entgegenzusetzen.  Deshalb ist es in der kalten Jahreszeit besonders wichtig, darauf zu achten, genug frische Luft im Freien zu tanken. Achten Sie dabei auf angemessene Kleidung und vermeiden Sie Frieren. Zusätzlich braucht der Körper eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, ausreichend Ballaststoffen sowie genug Flüssigkeit.

Das inkozell-Team wünscht Ihnen einen erkältungsfreien Winter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.